Teilnahmebedingungen

... damit alles seine Richtigkeit hat.

DER VERANSTALTER

TEILNAHMEBEDINGUNGEN



1. DER VERANSTALTER



Die druck.at Druck- und Handelsgesellschaft mbH (im Folgenden kurz „Veranstalter“) veranstaltet den druck.at Design Award „FRANZL“ (im Folgenden „FRANZL“). Der FRANZL ist Österreichs erster Kreativ Award mit Community-Voting. Das Ziel ist es, der österreichischen Kreativ- und Printbranche eine Plattform zu geben, mittels derer die besten Arbeiten und Projekte einem breiten Publikum vorgestellt werden sollen. Sämtliche weiterführende Details zum FRANZL sind unter franzl.design zu finden.



2. TEILNAHMEBEDINGUNGEN




  • Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich natürliche Personen, die zum Stichtag 20.05.2019 (Beginn Einreichphase) das 16. Lebensjahr vollendet haben (im Folgenden kurz „Teilnehmer/in“).

  • Jede/r Teilnehmer/in hat auf Aufforderung des Veranstalters seine/ihre Identität durch Einsendung einer Kopie des Reisepasses oder eines anderen amtlichen Lichtbildausweises (Führerschein, Personalausweis) nachzuweisen. Auf der Kopie müssen nur der Name und das Geburtsdatum ersichtlich sein. Sollten derartige Nachweise trotz Aufforderung nicht rechtzeitig erbracht werden, kann dies zum Ausschluss aus dem Wettbewerb und/oder zum Verlust der Gewinnberechtigung führen. Mit der Einreichung eines Projektes/Exponates (im Folgenden kurz „Einreichung“) erklärt der/die Teilnehmer/in, die Teilnahmebedingungen gelesen und verstanden zu haben sowie damit einverstanden zu sein.

  • Teilnehmer/innen in der Kategorie Jungdesigner dürfen zum Stichtag 27. September 2019 noch nicht das 26. Lebensjahr vollendet haben.

  • Jeder/r Teilnehmer/in darf insgesamt maximal 5 Projekte einreichen.



3. FORMALE ANFORDERUNG



Voraussetzung für sämtliche Einreichungen, die an dem FRANZL teilnehmen wollen, ist Folgendes:




  • Der fristgerechten Übermittlung von entweder mindestens 3 verschiedenen Bildansichten des eingereichten Exponates oder eines fertig geschnitten Videobeitrages mit einer maximalen Länge von 30 Sekunden.

  • Sämtliche Videobeiträge, mit denen eine Einreichung erfolgt, müssen auf www.youtube.com hochgeladen werden.

  • Es sind ausschließlich Einreichungen, welche in Österreich gedruckt wurden, zur Teilnahme berechtigt. Dies ist dem Veranstalter nach Aufforderung nachzuweisen.

  • Ausnahmslos verboten sind Einreichungen welche anstößige, diskriminierende und menschenverachtende Inhalte zum Inhalt haben sowie Einreichungen, welche gegen geltendes Recht oder Rechte Dritter verstoßen. Eine derartige Einreichung wird ohne weitere Angabe von Gründen von der Teilnahme ausgeschlossen.



4. WETTBEWERBSVERLAUF UND GEWINNER/INNENERMITTLUNG



Der Wettbewerbsverlauf und die Gewinnerermittlung gestalten sich wie folgt:



4.1. Allgemeines




  • Sämtliche Einreichungen müssen derart fristgerecht übermittelt werden, dass sie dem Veranstalter bis zum 21. Juni 2019, 23:59 zugegangen sind. Fehler bei der Übermittlung gehen zu Lasten des/der Teilnehmer/in. Später zugegangene Einreichungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

  • Der Veranstalter prüft die Einreichungen auf die formalen Kriterien gemäß Punkt 3. dieser Teilnahmebedingungen, bevor sie für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassen werden. Sollte sich nachträglich herausstellen, dass die formalen Kriterien nicht erfüllt sind, so darf der Veranstalter die Zulassung wieder entziehen.

  • Alle zugelassenen Einreichungen nehmen am Wettbewerb teil.



4.2. Gewinner/innenermittlung durch Onlinevoting




  • Alle Einreichungen, die vom Veranstalter zugelassen werden, nehmen automatisch am Onlinevoting teil. Das Onlinevoting startet am 01. Juli 2019 und endet am 18. August 2019 um 23:59.

  • Betrug oder Betrugsversuche beim Onlinevoting (wie zB Einsetzen von Scripts, Umgehung des Captchas, Löschung von Cookies etc.) sind verboten. Bei Betrug oder Betrugsversuch behält sich der Veranstalter den sofortigen Ausschluss vom Wettbewerb vor. 

  • Das Community-Voting und die Jury-Bewertung finden gleichzeitig von 1. Juli bis 22. August statt. Voraussetzung zur Teilnahme am Voting ist ein Facebook-Account. Jedes Mitglied der Fachjury wählt die TOP 3 Einreichungen pro Kategorie aus. Im Anschluss wird die Auswahl aller Juroren zusammengelegt und das Community-Voting entscheidet über die endgültige Platzierung. Sollte eine Einreichung besonders viele Votings erhalten haben, aber nicht unter den Nominierungen sein, kann ein Publikumspreis in Betracht gezogen werden. Hauptpreisgewinner sind vom Erhalt des Publikumspreises ausgeschlossen.  



4.3. Gewinner/innenermittlung durch Juryvoting




  • Das Juryvoting erfolgt durch eine unabhängige, mehrköpfige Fachjury, die vom Veranstalter bestimmt wird. Die Abstimmungen der Fachjury erfolgt in geheimer nicht öffentlicher Sitzung. Die Entscheidungen des Veranstalters und der Fachjury im Auswahlverfahren sind endgültig und auf dem Rechtsweg nicht anfechtbar.



Die ermittelten Sieger/innen des Wettbewerbs werden im Rahmen einer Veranstaltung bekannt gegeben.



5. PREISE



Im Rahmen des FRANZL werden Geldpreise im Gesamtwert von insgesamt  EUR 15.000,-- vergeben.



5.1. Preis für die Kategorie „Jungdesigner“



Dem/r Sieger/in der Kategorie „Jungdesigner“ steht ein Geldpreis in der Höhe von EUR 3.000,-- pro Unterkategorie zur Verfügung. Der/die Gewinner/in erhält weiters eine FRANZL-Trophäe.



5.2. Preis für die Kategorie „Grafikdesigner“ 



Dem/r Sieger/in einer Unterkategorie in der Kategorie „Grafikdesigner“ steht die Verwendung des FRANZL-Siegels auf allen Kommunikationskanälen zu. Außerdem wird der/die Sieger/in in allen Presseaussendungen und Kommunikationsmaßnahmen des Veranstalters erwähnt. Weiters erhält der/die Sieger/in eine FRANZL-Trophäe sowie EUR 500,-- Druckguthaben bei druck.at.



5.4. Auszahlung



Die Geldpreise werden durch den Veranstalter zeitnah nach der Siegerehrung auf durch die Preisträger/innen genannte Konten innerhalb der EU überwiesen. Pro Gewinn kann nur ein Konto (IBAN, BIC) angegeben werden. Für den Fall, dass mehrere Personen hinter einer Einreichung stehen ist der/die gegenüber dem Veranstalter nach außen hin auftretende Teilnehmer/in für die Verwendung bzw. Verteilung des Preisgeldes selbst verantwortlich.



6. AUSSCHLUSSKRITERIEN



Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Teilnehmer/innen vom Wettbewerb auszuschließen:




  • Wenn diese gegen diese Teilnahmebedingungen verstoßen. Teilnehmer/innen, die versuchen den Wettbewerbsverlauf zu stören oder zu manipulieren, werden ebenfalls von der Teilnahme ausgeschlossen.

  • Wenn einzelne Einreichungen gegen diese Teilnahmebedingungen oder gegen die YouTube Community-Guidelines (siehe https://www.youtube.com/yt/policyandsafety/de/communityguidelines.html) oder gegen geltendes Recht oder gegen die Rechte Dritter verstoßen.

  • Darüber hinaus behält sich der Veranstalter das Recht vor, einzelne Einreichungen auch dann vom Wettbewerb auszuschließen, wenn diese anstößig sind oder gegen die guten Sitten verstoßen.

  • Ein Ausschluss durch den Veranstalter, aus welchem Grund auch immer, erfolgt unter keinerlei Angabe von Gründen.

  • Für den Fall, dass eine Einreichung gegen geltendes Recht verstößt oder Rechte Dritter verletzt, so hat der/die Teilnehmer/in den Veranstalter für daraus resultierende Schäden/Nachteile schad- und klaglos zu halten.

  • Für den Fall, dass dem Veranstalter Unregelmäßigkeiten bei dem Onlinevoting auffallen, behält er sich das Recht vor einzelne Einreichungen oder Teilnehmer entweder vom Wettbewerb gänzlich auszuschließen, oder Punkteabzüge bei der Bewertung durchzuführen.



7. RECHTSEINRÄUMUNG



Der Teilnehmer räumt dem Veranstalter das unentgeltliche, übertragbare und sublizensierbare sowie örtlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, die im Rahmen des Wettbewerbs eingereichten Werke und zwar unter anderem Texte, Bilder, Videos, und andere Projektunterlagen (im Folgenden „Endprodukte“), auch in abgeänderter, übersetzter, bearbeiteter oder umgestalteter Form, auf alle heute und zukünftig bekannten Nutzungsarten zum Zwecke der Wort- und Bildberichterstattung über und im Zusammenhang mit dem Wettbewerb FRANZL und mit dem Veranstalter, sowie der Bewerbung des Wettbewerbs FRANZL, zu verwerten. Dazu zählen insbesondere jedoch nicht ausschließlich, das Recht




  • zur Vervielfältigung und Verbreitung in allen Printmedien sowie körperlichen elektronischen Medien. Druckausgaben umfassen unter anderem Zeitungen und Zeitschriften. Körperliche elektronische Medien sind sämtliche digitale Vervielfältigungen und Verbreitungen des Werkes auf Datenträgern wie CD, CD-ROM oder DVD.

  • Die Endprodukte in unkörperlichen elektronischen Medien (wie z.B. E-Book, App, Mailings des Veranstalters) digital zu vervielfältigen und in Datenbanken und Datennetzen zu speichern und einer beliebigen Zahl von Nutzern/Nutzerinnen ganz oder teilweise derart zur Verfügung zu stellen, dass diese die Endprodukte oder Teile davon auf individuellen Abruf (z.B. Download, Streaming) empfangen können, unabhängig vom Übertragungssystem (z.B. Internet, Mobilfunk) und der Art des Empfangsgeräts (z.B. Computer, Handy, E-Reader); davon erfasst ist auch die Zurverfügungstellung an Nutzer über Online-Plattformen wie Youtube, Social Media Websiten wie Facebook und sonstige Anbieter von Internetdiensten. Dies schließt auch das Recht ein, die Endprodukte Nutzern ganz oder teilweise zeitlich beschränkt zur Verfügung zu stellen.

  • zu sonstiger Vervielfältigung und Verbreitung der Endprodukte, ganz oder in Teilen, insbesondere durch digitale, fotomechanische oder ähnliche Verfahren (z.B. [Digital-]Fotokopie).

  • die Endprodukte in jedem technischem Format und auf jede Art und daher unabhängig von der technischen Ausgestaltung des Vorführsystems und der Bild- und Tonträger öffentlich aufzuführen;

  • die Endprodukte zu senden, unabhängig von der Art des dabei verwendeten technischen Verfahrens, und öffentlich wiederzugeben;

  • die Endprodukte auf Ton- und Bildträgern oder jedem anderen als dem ursprünglich verwendeten Datenträger zu vervielfältigen und zu verbreiten, einschließlich des Rechts, die Ton- und Bildträger zu vermieten und zu verleihen, oder der Öffentlichkeit sonst zur Verfügung zu stellen;

  • die Endprodukte zu bearbeiten, zB zu kürzen, zu teilen, mit anderen Werken zu verbinden oder auf sonstige Art umzugestalten und zu ändern und die daraus resultierenden Werke im selben Umfang wie die ursprünglichen Versionen der Endprodukte zu nutzen;

  • die Endprodukte in andere Sprachen zu übersetzen und übersetzte Versionen der Endprodukte ebenso wie die ursprünglichen Versionen der Endprodukte zu nutzen.



Der Veranstalter ist berechtigt, die ihm hiermit eingeräumten Rechte an Dritte zu übertragen oder Dritten Werknutzungsbewilligungen daran einzuräumen.



Es ist dem Veranstalter untersagt, die Endprodukte für eigene kommerzielle Zwecke, die über die Berichterstattung zum Wettbewerb FRANZL und seiner Bewerbung hinausgehen, zu verwerten.



Klarstellend wird festgehalten, dass der Veranstalter zur Nutzung der eingeräumten Rechte nicht verpflichtet ist, und ihn insbesondere keine Pflicht zur Veröffentlichung auf welche Art auch immer oder zu einer anderen Auswertung der Endprodukte trifft.



8. BILDNUTZUNG



Dem Teilnehmer ist bekannt, dass im Zuge des Wettbewerbs diverse Veranstaltungen stattfinden und im Zuge dessen auch Licht- und/oder Laufbilder angefertigt werden. Der Teilnehmer ist mit der Erstellung von solchen Aufnahmen im Rahmen der Teilnahme am Wettbewerb einverstanden, und willigt hiermit ausdrücklich ein, dass die im Rahmen dieses Wettbewerbs erstellten Aufnahmen, auch in veränderter oder bearbeiteter Form, vom Veranstalter zum Zwecke der Wort- und Bildberichterstattung über und im Zusammenhang mit dem Wettbewerb FRANZL sowie zur Bewerbung des Wettbewerbs und des Veranstalters in diversen Medien veröffentlicht, vervielfältigt, öffentlich vorgeführt oder in sonstiger Weise genutzt werden, und zwar insbesondere auf die folgenden Arten:




  • in jedem beliebigen Print-Medium (zB Tageszeitungen, Wochenmagazinen) sowie in Informationsbroschüren, Werbefoldern, Unternehmenspräsentationen und ähnlichen Medien des Veranstalters in Druckform vervielfältigt, veröffentlicht, und an Dritte (zB Interessenten) weitergegeben werden,

  • auf den Websites des Veranstalters https://www.druck.at/ und https://franzl.design/ sowie in sämtlichen sonstigen vom Veranstalter versendeten elektronischen Medien (zB Mailings, Newsletter) hochgeladen und veröffentlicht werden,

  • auf der Fanpage des Veranstalters auf Facebook und auf anderen Profilseiten des Veranstalters in Social Media Foren (LinkedIn, Twitter und Instagram) sowie auf YouTube hochgeladen und veröffentlicht werden, wobei dem Teilnehmer diesbezüglich bekannt ist, dass es sein kann, dass solche Social Media-Foren von Unternehmen mit Sitz in einem Drittland betrieben werden und sich daraus ein Risiko ergeben kann, dass kein dem europäischen Datenschutz angemessenes Datenschutzniveau in diesem Land herrscht und keine spezifischen Garantien erbracht wurden, um die Defizite auszugleichen.



Der Teilnehmer ist auch damit einverstanden, dass die Aufnahmen vom Veranstalter geändert und bearbeitet sowie mit anderen Bildern kombiniert werden (zB Verwendung in Ausschnitten, Montagen, Kolorierung oder Schwarz-/Weiß-Darstellung etc) und die geänderten oder bearbeiteten Aufnahmen ebenso wie die ursprünglichen Aufnahmen verwendet werden.



9. HAFTUNG, HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG




  • Der Veranstalter haftet gegenüber den Teilnehmer/innen nur für Schäden, wenn diese vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt worden sind.

  • Die Haftung für entgangenen Gewinn ist ausgeschlossen.

  • ​​​​​​​Der/die Teilnehmer/innen stimmen der gänzlichen oder teilweisen Veröffentlichung der Arbeiten und Projekte nach freiem Ermessen des Veranstalters zu. Den Teilnehmer/innen ist bewusst, dass eine Veröffentlichung im Hinblick auf die Begründung von Schutzrechten (zB Geschmacksmuster) neuheitsschädlich sein könnte. Der Veranstalter haftet daher nicht für Schäden, die durch gänzliche oder teilweise Veröffentlichung der Arbeiten und Projekte entstehen könnten.

  • ​​​​​​​Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Aussagen von Jurymitgliedern und anderer am Wettbewerb teilnehmenden Personen.

  • ​​​​​​​Sollten zur Abwicklung des FRANZL Dritte durch den Veranstalter beauftragt werden, so gelten die oben dargestellten Haftungsbeschränkungen auch zugunsten Dritter.

  • ​​​​​​​Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.



10. SONSTIGES




  • ​​​​​​​Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den FRANZL jederzeit ohne Vorankündigung abbrechen oder beenden zu können. Dies gilt insbesondere bei Fehlern der Soft- und/oder Hardware, Beschädigungen durch Computerviren, und/oder aus sonstigen technischen und/oder rechtlichen Gründen, welche die Verwaltung, die Sicherheit, die Integrität und/oder reguläre und ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerbs beeinflussen. In solchen Fällen hat der Veranstalter zudem das Recht, den FRANZL nach seinem Ermessen zu modifizieren.

  • ​​​​​​​Der FRANZL unterliegt ausschließlich Österreichischem Recht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • ​​​​​​​Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

  • ​​​​​​​Als ausschließlicher Gerichtstand für sämtliche Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Teilnahme am Wettbewerb wird das sachlich zuständige Gericht für Wien Innere Stadt vereinbart.